Neues Gewinnspiel für Blogger

Abgelegt unter Fun by Redaktion am 24. Oktober 2008

Der folgende Artikel ist ein Gastbeitrag von Susann.

Ab sofort gibt es ein neues Gewinnspiel für Blogger. Das Blogger Herbst-Gewinnspiel von Playjack. Es ist kinderleicht daran teilzunehmen. Ein kleiner Beitrag in ihrem Blog über das Gewinnspiel so wie eine Kurzinformation, was man auf Playjack.de so alles spielen kann. Dann ein Hyperlink auf www.playjack.de plus einen Spiele-Button und schon ist man dabei. Hat man alles wie beschrieben eingerichtet, schickt man die URL an gewinnspiel [at] playjack [dot] de und man nimmt automatisch teil.

Vor allen Dingen die Preise bieten eine besondere Qualität. Sie sollten Anreiz genug sein, am Gewinnspiel teilzunehmen. Es werden 10 Luxus-Aufenthalte für 2 Personen in einem 5 Sterne-Hotel verlost. Das Zielort ist die türkische Riviera, an der man sieben Tage Aufenthalt genießen kann. Desweiteren findet ein Ausflug zu den berühmten Kalksteinterrassen von Pamukkale statt. Das leibliche Wohl wird durch ein Frühstücks- und Abendbuffet gesichert, die Anreise plus Transfer mit einem Sonderangebot schmackhaft gemacht.

Für alle die nicht unter den Glücklichen sind, gibt es noch weitere, hochinteressante Preise. Unter anderem verschiedene Startboni bei PlayJack oder Quizzr. Darunter fünf mal fünfzig, zehn mal fünfundzwanzig und fünfundzwanzig mal zehn Euro. Wer hier nicht mitmacht, hat schon verloren. Und für einen minimalen Aufwand, eine Traum-Reise zu gewinnen, sollte Anreiz genug sein, es einfach mal zu versuchen.

Weitere Informationen findet man unter http://blog.playjack.de/skat-gewinnspiel, unter anderem die Teilnahmebedingungen und die benötigten Buttons, um teilzunehmen. Der Versuch ist es wert, man verpflichtet sich zu keinen weiteren Bedingungen als das kurze Erwähnen von PlayJack in seinem Blog. So erhält man die Möglichkeit durch fünf Minuten Arbeit, einen sieben Tage langen Traumurlaub zu gewinnen.

Zum Gewinnspiel: http://blog.playjack.de/skat-gewinnspiel

 

Phänomen Twitter

Abgelegt unter Netzwelt & IT by blog@prinzzess.de am 22. Oktober 2008

Der folgende Artikel ist ein Gastbeitrag von Prinzzess. 

…in der letzten Zeit wundere ich mich.
Seit ich mit dem getwitter angefangen hab, komm ich ja nicht mehr davon los.

Alles, was mich interessiert und beschäftigt, schreibe ich rein.

Bislang war die Resonanz eher verhalten aber in den letzten paar Tagen werde ich von Unbekannten verfolgt! Zum Glück sind wir nicht in einem Fernsehkrimi, sonst würde ich mir wirklich Sorgen machen.

Twitter hat diverse Vorteile:
* Begrenzung der Zeichen auf 140. Man muss sich kurz fassen, um das Wichtigste unter zu bringen.
* Man kann auch persönliche Nachrichten schicken (jemanden antwittern, ohne dass es andere lesen können)
* Man lernt viele Leute kennen, erreicht ein „breites“ Publikum
* Man kann seine Meinungen, Erlebnisse und Ereignisse vielen Leuten mitteilen (ob die das interessiert oder nicht…)
*Diverse Programme können das Twittern leichter machen (twhirl, TinyTwitter, digsby…)

Es gibt aber auch diverse Nachteile:
* Es kostet viel Zeit
* Es macht neugierig und fast süchtig
* Ab und zu ist es überladen, dann erscheint ein komisches Wal-Bild
* Es gibt sicher noch mehr…

Alles in allem eine praktische Einrichtung, um schnell was mit zu teilen und auch schnell informiert zu werden.

 

Sido wird Blogger

Abgelegt unter Musik by Redaktion am 20. Oktober 2008

Meine Stadt, mein Bezirk, mein Viertel, meine Gegend, meine Straße, mein Zuhause, mein Blog, meine Gedanken, mein Herz, mein Leben, meine Welt reicht vom ersten bis zum 16. Stock.

Yeah, jetzt könnt Ihr euch entscheiden. Wer hat den geilsten Blog in Deutschland, Alter?

Der Song hat eine gewisse Komik. 😉

 

Hilfe, ich will AC/DC Karten!

Abgelegt unter Musik by Redaktion am 16. Oktober 2008

Heute morgen war der Run auf die begehrten AC/DC-Tickets für das Schweizer Konzert in Zürich. Nachdem in Deutschland die Tickets vor wenigen Tagen bereits in Minuten weg waren, zog die Schweiz nach. Das Konzert war ebenfalls in ein paar Minuten auswerkauft. Die Server von Ticketcorner brachen heute morgen sogar zusammen. Ich wollte auch ein paar Karten ergattern, bekam dann aber die Meldung, dass zuviele Leute auf der Homepage wären und die Seite erst gezeigt werden könne, wenn ein User die Seite wieder verlässt. 😉 Ich habe die Meldung leider nicht kopiert, aber sie war zum Totlachen.

Nicht zum Lachen war den Hotline-Anrufern, die bis um kurz vor Zehn teure Telefongebühren bezahlen mussten, ohne zu wissen, dass längst alles ausverkauft ist.

 

Gastbeiträge für Blogtotal gesucht

Abgelegt unter Blogging by Redaktion am 14. Oktober 2008

Da ich ab nächster Woche für ein paar Tage im Urlaub bin, möchte ich eine Gastaktion bei Blogtotal starten. Damit das Futter an neuen Beiträgen für diese Zeit nicht ausgeht, möchte ich anderen Bloggern die Möglichkeit geben, sich bei Blogtotal zu präsentieren.

Wer Interesse daran hat einen Gastbeitrag zu schreiben, kann sich gerne per Mail (info [at] blogtotal [dot] de) an mich wenden. Gebt bitte an, ob ihr schon bei der Blogmachine registriert seid, dann könnt ihr eurer Beiträge einfach per WordPress verfassen. Ansonsten könnt ihr natürlich die Artikel direkt per Mail zuschicken.

Als Thema kann die Vorstellung eures Blogs, aber auch ein beliebiger Artikel zu den relevanten Blogtotal-Kategorien (Blogging, Fun, Gadgets, Medienrummel, Musik, Netzwelt, Politik, Social Networking, SPARENtotal, Sport und Wirtschaft) gewählt werden.

Eure Beiträge sollten bis Donnerstag dieser Woche bis 17 Uhr fertig sein, damit ich die Artikel begutachten und entsprechend zur Veröffentlichung einplanen kann.

 

Bildersuche von Google verletzt das Urheberrecht

Abgelegt unter Netzwelt & IT by Redaktion am 14. Oktober 2008

Das Landgericht Hamburg verurteilt mal wieder, diesesmal hat es den Suchprimus Google getroffen. Die Bildersuche und die damit verbundene Erstellung von Thumbnails ist nicht für alle Bilder erlaubt. Geklagt hatte der Künstler Thomas Horn, der eine Urheberrechtsverletzung seiner geschützten Comiczeichnungen (PsykoMaN) sah.

Wenn also ein Bild lizenzfrei ist, darf es auch von Google in der Suche dargestellt werden. Ist es nicht lizenzfrei darf es nicht erscheinen! Google müsste also jedes Bild manuell prüfen und im Zweifel den Urheber ausfindig machen und die Erlaubnis einholen. Die dafür nötigen Mitarbeiterzahlen würden wohl zur Vollbeschäftigung in Deutschland führen und Google könnte aufgrund der Lohnkosten seine Standorte wegen massiver Unrentabilität schließen.

Deutschland und das allseits beliebte Urheberrecht bei Bildern, ein Fall für sich. Vor allem das Landgericht Hamburg zeugt von digitaler Inkompetenz und fehlendem Innovationsverständnis.

Nur weil es eine Handvoll Kasper gibt, die mit ihren minderwertigen Bildchen über Gerichte Kasse machen wollen, müssen Tausende in den sauren Apfel beissen. Ich könnte gut verstehen, wenn Google die Bildsuche in Deutschland künftig ganz einstellt. Einziger Vorteil wäre, den Kniepers wäre die Verbreitungsgrundlage für ihre Abmahnbilder entzogen. Dafür verlieren unzählige Seiten den Traffic, den sie mit ihren freien Bildern erzielt haben.

Mein Vorschlag: Wenn einer meint, sein Bild sei so schützenswert, dass es nicht im Internet erscheinen darf, der soll es im Schrank einschließen, oder es zumindest entsprechend schützen, bzw. kennzeichnen! Im Falle der PsykoMaN-Comics: Die Teile hab ich noch nie gesehen, und finden wird man sie ab heute wohl auch nicht mehr, selbst wenn man danach sucht! Auch hier scheint es mal wieder ein Paradebeispiel für „Mach aus Bullsh… viel Kohle“ zu sein.

 

Dell Inspiron Mini 9 Review

Abgelegt unter Gadgets by Redaktion am 14. Oktober 2008

Dell Inspiron Mini 9Nach langer Suche nach einem geeigneten Netbook bin ich bei einem Dell Inspiron Mini hängen geblieben. Der EEE-PC von Asus hat mir optisch schon nicht zugesagt, der MSI Wind war lange Zeit nicht verfügbar und einen baugleichen Akoya aus dem Aldi wollte ich eigentlich nicht. Die Wahl viel daher auf den Kleinsten aus dem Hause Dell.

Der Dell Mini macht auf den ersten Blick einen soliden Eindruck. Nach dem ersten Einschalten hört man keinen Ton, was daran liegt, dass der Mini ohne Lüfter auskommt und ein Flash-Laufwerk besitzt. Diese Eigenschaft soll auch die Akku-Laufzeit wesentlich verlängern. Nach dem ersten Start, wird man vom Dell/Windows-Setup begrüsst und kann sein Netbook einrichten. Der Wechsel der einzelnen Setup-Seiten kam mir etwas träge vor, ich dachte schon, der Mini wäre generell so langsam. Aber nach dem Setup war von diesen Hängern groß nichts mehr zu spüren. Ich vermute es lag wohl daran, dass während der Konfiguration viel auf die Platte geschrieben wird und die Zugriffsgeschwindigkeit im Vergleich zu normalen Harddiscs etwas langsamer ist.

Fertig eingerichtet wird beim Starten des Betriebssystems viel Zeug geladen. Eine McAfee-Testversion, Dell-Videotools, Google-Desktop etc. Vieles braucht man nicht und so kann die Startzeit nochmals verbessert werden, indem man unnütze Tools deaktiviert.

Das Display ist mit seinen 8,9” zwar kleiner als bei den neueren 10” Netbooks, ansonsten ist es sehr scharf und kontrastreich, für normale Arbeit absolut ausreichend. Die Tastatur ist wohl das grösste Problem bei Netbooks. Es ist wirklich sehr gewöhnungsbedürftig mit den kleinen Tasten klarzukommen. Ein blindes 10-Finger schreiben ist kaum möglich, zumindest mit meinen Händen. Die Umlauttasten sind etwas klein geraten. Die Funktionstasten F1-F10 sind nur über eine Tastenkombination von Fn + X erreichbar. Ich schätze es wird noch ein wenig dauern, bis man darauf fehlerfrei tippen kann.

Der Akku soll laut Hersteller 3 Stunden halten, nach 1,5 Stunden bisheriger Betriebszeit steht er bei 55%, was in etwa den offiziellen Angaben entspricht. Das wars fürs erste mit den Eindrücken von meinem Dell Inspiron Mini.

 

Firefox 3.0.3 Download

Abgelegt unter Netzwelt & IT by Redaktion am 13. Oktober 2008

Vor Kurzem hatte Mozilla das Firefox Update 3.0.2 herausgegeben. Da sich in dieser Version ein Problem mit dem Passwort-Manager eingeschlichen hatte, gibt es seit Anfang Oktober schon das nächste Firefox Release 3.0.3. Alle Firefox-Nutzer, die noch Version 3.0.2 in Betrieb haben, sollten daher updaten.

Aber auch sonst: Wer gar noch mit dem Internet Explorer unterwegs ist, sollte doch mal den neuen Firefox 3 ausprobieren. Hier geht es zum Firefox 3 Download.

 

DAX wird ausgesetzt!

Abgelegt unter Fun by Redaktion am 13. Oktober 2008

 DAX wird ausgesetzt

Passend zu den „Schreckensmeldungen“ der Finanzkrise. 😉

Via Egghat

 

Die Finanzkrise und warum Geld nicht verbrennt

Abgelegt unter Wirtschaft & Finanzen by Redaktion am 10. Oktober 2008

Die aktuelle Finanzkrise zeigt es mal wieder sehr deutlich, die Menschen sind stark nach dem Herdentrieb ausgerichtet. Die Meisten machen das, was auch die Anderen tun. Fallen an der Börse die Kurse, wird sinnlos verkauft, steigen die Kurse, wird sinnlos gekauft. Von diesem scheinbar rationalen Verhalten profitieren dann die Leute mit Weitsicht. Denn, wenn scheinbar alle Verluste machen, muss es immer einen Gewinner geben. In den Medien heisst es immer so schön: “Milliarden sind vernichtet worden”. Geld wird nicht vernichtet, nicht mal wenn man es verbrennt. Es wird nur umverteilt! Selbst wenn man Geld wirklich anzünden würde, würde das Geld, das noch im Umlauf ist, an Kaufkraft gewinnen, weil die Gesamtgeldmenge abgenommen hat.

Auch in der aktuellen Krise gibt es Gewinner, bzw. die Gewinner haben ihr Geld schon erhalten. Faule Kredite zur Hausfinanzierung sind reihenweise geplatzt. Die Hausbauer sind verschuldet und die Banken sehen ihr Geld nicht wieder. Wer hat das Geld? Wer hat das Haus gebaut? Bauunternehmen, Rohstoffhändler und Grundbesitzer dürften wohl zu den Profiteuren gehört haben. Aber auch die vielgelobte deutsche Ingenieurskunst hat sicherlich davon profitiert, denn Maschinen und kreditfinanzierte Autos kommen vorzugsweise aus Deutschland.

Aber auch sonst, selbst wenn die Aktienkurse fallen, wird mit Optionsscheinen auf sinkende Kurse ein Vermögen gemacht. Das Auf und Ab in der Wirtschaft ist zudem nichts Ungewöhnliches, auf den Aufschwung folgt unweigerlich eine Rezession, grenzenloses Wachstum ist eine Utopie.

Alles in allem hat die Finanzkrise für mich sogar positive Aspekte. Seit Beginn der Krise ist mein fixes Monatseinkommen währungskursbedingt um 300 Euro gestiegen. Dem schwächelnden Euro sei Dank. 😉

Hier noch ein schöner Artikel: Geld verbrennt nicht!

 



Bitte JavaScript aktivieren!