The next Uri Geller – Tricks aus dem Zauberladen (Folge 6)

Abgelegt unter Medien & TV by Redaktion am 12. Februar 2008

Wie jeden Dienstag verzaubern uns heute Abend mal wieder Uri Geller und seine Freunde. Wie ich ja bereits schon geschrieben hatte, sind alles nur Zaubertricks. Aber auch Verkackeiert schreibt: Übersinnliches wie im billig Versandkatalog.

Heute will Uri seine Zuschauer „schweben“ lassen. Mehr Infos und Kommentare folgen dann ab 20 Uhr.

 

Shah Rukh Khan in Berlin

Abgelegt unter Medien & TV by Redaktion am 12. Februar 2008

Wie SUMAtopfmodel berichtet war Shah Rukh Khan an der Berlinale anzutreffen. Wer ist das? Shah-Rukh-Khan, ein Zungenbrecher und Schwarm aller weiblichen Bollywood-Fans. Der gute Shahrukh hat an die 60 Filme gedreht und ist erst 42 Jahre alt. Ein typischer Filmtitel: „Bis dass das Glück uns scheidet„.

Bei solcher Film-Kost tropf der TV-Apparat in der Regel vor Schmalz. Aber die Bollywood-Schmonzetten kommen beim Publikum eben gut an. Eine Friede, Freude, Eierkuchen-Welt vom Feinsten. Bei solchen Formaten schalte ich grundsätzlich um oder ganz ab!

Wer vor lauter Schmalz auf dem Boden nicht bis zum Roten Teppich durchgekommen ist, der kann Shah-Rukh’s Berlinale-Arrival bei Youtube ansehen:

 

Juhu, ich bin Millionär

Abgelegt unter Netzwelt & IT by Redaktion am 11. Februar 2008

Vor kurzem ist mal wieder eine Email vorbei am Spam-Filter in meinem Postfach gelandet. Eine klassische Gewinnbenachrichtigung:

This email is to notify you that your Email Address attached to a Ticket Number(000.00106912000.00) has won an Award Sum of Euro 1,000.000.00 (One Milliom EURO) in an Email Sweepstakes program held on the 9 of Febuary 2008. Please contact the claim officer through the below given contact information for the Claim.

STAATSLOTERIJ INTERNATIONAL B.V
AWARD DEPARTMENT.
140 MAARSHOF,
3064HA, HILVERSUM, THE NETHERLANDS.

Ich wusste ja gar nicht, dass ich an einem niederländischen Gewinnspiel teilgenommen hatte. 😉 Aber hey, 1.000.000 Euro. Wie sieht denn das niederländische Recht diesbezüglich aus, kann man da Gewinnversprechen einklagen?

Fast so „verlockend“ wie folgende Mail eines afrikanischen „Freundes“:

Lieber Freund,

Ich vermute das diese E-Mail eine Überraschung für Sie
sein wird, aber es ist wahr.

Ich bin bei einer routinen Überprüfung in meiner Bank (Standard Bank
von Süd Afrika) wo ich arbeite, auf einem Konto gestoßen, was nicht in
anspruch genommen worden ist, wo derzeit $12,500,000
(zwölfmillionenfünfhundert US Dollar) gutgeschrieben sind.

Dieses Konto gehörte Herrn Manfred Becker, der ein Kunde in unsere Bank
war, der leider verstorben ist. Herr Becker war ein gebürtiger Deutscher.

Damit es mir möglich ist dieses Geld $12,500,000 inanspruch zunehmen,
benötige ich die zusammenarbeit eines Ausländischen Partners wie Sie,
den ich als Verwandter und Erbe des verstorbenen Herrn
Becker vorstellen kann,damit wir das Geld inanspruch nehmen können.

Für diese Unterstützung erhalten Sie 30% der Erbschaftsumme und die restlichen 70% teile ich mir
mit meinen zwei Arbeitskollegen, die mich bei dieser Transaktion ebenfalls unterstützen.

3.750.000 Dollar für eine Freundschaftstat. So langsam summiert sich da was zusammen. Macht insgesamt schon 4,75 Million. Für was arbeite ich überhaupt noch? 😉

 

Youtube-Schrott: Voll Assi Toni und Echter Gangster

Abgelegt unter Netzwelt & IT by Redaktion am 11. Februar 2008

Yannik hat in seinem Blog bereits die zweifelhaften Youtube-Stars „Assi Toni“ und „Echter Gangster“ thematisiert. Für alle, die die Beiden noch nicht kennen, gibt es hier jeweils ein kleines Beispiel ihres Könnens:

Die Anzahl der Leute, die sich diesen Mist angesehen haben ist mittlerweile beachtlich (incl. mir natürlich). Die Frage ist, woran liegt der Reiz sich solch offensichtlichen Schrott anzusehen? Vermutlich ist es das Prinzip der Schadenfreude, wenn sich Andere im Netz zum Affen machen. Oder steckt noch mehr dahinter? Ist es die Neugier nach verrückten und kuriosen Personen?

Die beiden Protagonisten haben ihr Ziel, möglichst viele Views zu bekommen, sicherlich erreicht, aber zu welchem Preis? Lässt sich aus einem gut besuchten Youtube-Video überhaupt Kapital schlagen, oder bleibt am Ende nur der „Ruhm“? Beide Darsteller würde ich als Chef jedenfalls nicht einstellen wollen. Es sei denn, als Produzenten für bekloppte Videos oder als Klingelton-Werbefiguren.

Aber es gibt auch richtige Youtube-Stars, ihre Geschichten kann man bei SEO-United nachlesen.

 

Amy Winehouse – Grammy für Rehab

Abgelegt unter Musik by Redaktion am 11. Februar 2008

Die Sängerin mit den bekannten Drogenproblemen, Amy Winehouse, erhielt bei der Grammy-Verleihung gleich mehrere Auszeichnungen. Ihr Stück „Rehab“ wurde als „Song des Jahres“ ausgezeichnet.

They’re tryin to make me go to rehab
I said no, no, no

Ihr Songtext ist Programm, so machte Amy bislang mit Drogen-Exzessen und so manch zugedröhnter Live-Show Schlagzeilen, von Entzug noch keine Spur. Ansich ein schlechtes Vorbild für die Jugend, und jetzt noch mit 5 Grammys ausgezeichnet?

Via welt.de

 

bloggerei.de offline

Abgelegt unter Blogging by Redaktion am 09. Februar 2008

Seit gestern Abend scheint es bei dem deutschen Blog-Verzeichnis bloggerei.de Probleme zu geben. Weder die Seite selbst, noch die Icon, die in meinen Blogs eingebunden sind, sind zur Zeit verfügbar. Seitens bloggerei.de gab es diesbezüglich noch keine Infos. Vielleicht weiß jemand in der Blogosphäre ja was Neues?

 

Nerdcore wegen TV-Screenshot abgemahnt

Abgelegt unter Blogging by Redaktion am 08. Februar 2008

Unglaublich wie dreist manche Leute doch sind, nicht das Herr Knieper von Marions Kochbuch ständig irgendwelchen leute abmahnt, die Bilder ihrer tollen Homepage verwenden. Nein, damit nicht genug, jetzt werden sogar schon Blogger abgemahnt, die Screenshots von dem TV-Beitrag aus Plusminus veröffentlichen, welcher die Machenschaften der Knieperts zum Thema hatte.

Lieber Knieper-Clan, schon mal daran gedacht ARD/Plusminus abzumahnen, die zeigen ja ihr Konterfei auch im Netz. Oder vielleicht mal Google abmahnen, der Suchriese zeigt ihre Bilder ja auch. Nein? Warum auch? Die beiden Institutionen bringen ja die Besucher auf die Seite.

 

Free SMS: Kostenlose SMS ohne Anmeldung gratis versenden

Abgelegt unter Gutscheine & Sparen by Redaktion am 08. Februar 2008

Wer ohne Anmeldung eine kostenlose SMS verschicken will, ist hier richtig! Kostenlose SMS-Dienste gibt es viele, allerdings sind die Meisten ohne eine vorherige Registrierung nicht möglich. Ebenso gibt es viele Dienste die „außer Betrieb“ sind.

Folgende drei Anbieter bieten funktionierende gratis SMS ohne Zwangs-Anmeldung an:

Metacrawler beschränkt den Versand auf 135 Zeichen (Update: jetzt volle 160 Zeichen!) und hat ein Zeitlimit. Mirebo bietet 160 Zeichen aber max. 10.000 SMS Gesamtkontingent pro Tag. Smsbar bietet auch 160 Zeichen, aber max. 1 SMS pro Tag.

Update:

Neu gibt es nun auch bei meinedeals.de einen Free SMS Service. Dort kann man 24 SMS pro Tag verschicken.

Wenn ihr weiter Anbieter kennt, immer her damit!

 

Man kann sich freuen: Der DAX geht in den Keller

Abgelegt unter Wirtschaft & Finanzen by Redaktion am 07. Februar 2008

Der DAX verliert kräftig heißt es bei n-tv.de! 2 Prozentpunkte gab er bis zum Nachmittag nach, viele werden nun wieder jammern: „Oh, mit unserer Wirtschaft geht es bergab.“ Mir egal, mich freuts. 😉

Der (T)Euro ist sowieso überbewertet, was sich für mich als Arbeitnehmer mit Schweizer-Franken-Einkommen sehr negativ auswirkt. Je schlechter sich der DAX stellt, desto schlechter ist meist auch das Kursverhältnis zum Schweizer Franken aus Euro-Sicht, und desto besser das Verhältnis aus Schweizer-Sicht.

CHF/Euro Kursverlauf

Wie der Kursverlauf der letzten drei Monate zeigt, ging der Wert für 1 EUR von 1,67 CHF Spitze auf 1,59 CHF zurück. Heisst, für 1000 Franken gibts jetzt ca. 30 Euro mehr ins Säckel. 🙂 Ebenso dürften sich die Exporteure über einen schlechten Eurokurs freuen.

 

Abmahnung von Blogs – Ein leidiges Thema

Abgelegt unter Blogging by Redaktion am 07. Februar 2008

Abmahnungen beschäftigen die Blogosphäre schon lange. Seit der Abmahnwelle von Marions Kochbuch wird fleissig diskutiert. Sicherlich ist das Urheberrecht zu beachten, das Recht am eigenen Text und Bild ist eben schützenswert. Leider stimmt aber oft die Verhältnismäßigkeit nicht. Bildklau im großen Stil ist sicher abmahnungswürdig. Ein einzelnes Bild in einem Blog oder auf einer privaten Webseite kann für mich getrost als Bagatelle abgehandelt werden. Warum jedoch in solch kleinen Fällen Beträge von 1000 Euro und mehr eingefordert werden bleibt mir ein Rätsel. Eine Deckelung der Beträge wäre schon längst überfällig.

Jüngstes Beispiel: Blogger Tutsi wurde abgemahnt. Knappe 900 Euro beträgt der Streitwert. Für einen privaten Blogger viel Geld. Bleibt die Frage ob man überhaupt noch bloggen soll? Selbst in freien Bilddatenbanken können urheberrechtlich geschützte Bilder schlummern. Wer also nur zum Spaß bloggen will, muss entweder auf Bilder verzichten oder Geld in eine gute Kamera investieren und einen Tag Urlaub nehmen, um für einen Beitrag die richtigen Bilder machen zu können.

Mit Hinweis auf die Bildquelle ist es längst nicht getan, obwohl viele Urheber glücklich sein könnten, wenn sie viele Links von Privatpersonen für ihre gute Arbeit erhalten. Aber mit Abmahungen verdient man eben mehr, und negative Links sind später dann auch noch etwas wert.

 



Bitte JavaScript aktivieren!