Blogsuche:

Wuala als Rapidshare Konkurrenz

Abgelegt unter Blogging by Redaktion am 30. Januar 2009

Der schweizer Anbieter von verteiltem Online-Speicher, Wuala, verkommt nach einem Bericht von 20min.ch immer mehr zu einem Hoster von illegalem Content.

Eigentlich war das Projekt zweier ETH-Studenten gestartet, um eine neue Art von Online-Festplatte zu betreiben. So können die Benutzer von Wuala freien Speicherplatz auf ihrer Festplatte dem gesamten Netzwerk zur Verfügung stellen. Abgelegte Dateien werden verschlüsselt und in Fragmente aufgeteilt, die redundant auf den verschiedenen Servern und im Wuala-Netzwerk gespeichert werden.

Wuala Screenshot

Das Projekt fand bereits regen Anklang, denn bisher gab es mit Rapidshare zwar auch schon einen grossen Filehoster, jedoch wird hier eine Gebühr fällig wenn man den Dienst ordentlich nutzen will, um z.B. schnelle Downloads durchführen zu können. Wie Rapidshare plagt aber auch Wuala ein Problem, der freie Speicherplatz wird zur Verbreitung von Pornos, Kinofilmen und Musik genutzt. Vielleicht ist der Dienst aber auch gerade deswegen so erfolgreich.

 



Bitte JavaScript aktivieren!