Blogsuche:

Blog-Einnahmen im Januar 2008

Abgelegt unter Blogging by Redaktion am 01. Februar 2008

Der zweite Monat BLOGtotal ist nun rum und somit auch der erste „komplette“ Monat, da ich ja erst am 7. Dezember angefangen habe hier zu bloggen. An dieser Stelle will ich wieder ein kurzes Resümee über Blog-Besucher und Einnahmen machen.

Besucher-Statistik:

  • 62.465 Unique Visitors
  • 114.445 Page Impressions

Für einen 2 Monate alten Blog sicher mehr als akzeptabel. 😉 Der Hauptanteil des Besucheransturms geht auf Uri Geller zurück. Knapp 40% aller Besucher waren Leser der Uri Geller-Beiträge. Die Erwähnung der neuen Single von Fettes Brot machte 12% der Besucher aus. Youporn, Redtube und diverse nackte Stars sind weit abgeschlagen. Nora Tschirner schaffte mit 6% dort den Weg an die Spitze.

Einnahmen:

  • Layer-Ads: 100,22 €
  • AdSense: 26,74 €
  • Trigami: 22,05 €

Macht zusammen 149,01 Euro. Für den zweiten Monat sicher auch in Ordnung, allerdings im Verhältnis zu den Besucherzahlen eher schlecht. 1,30 € pro 1000 Impressions. Wäre der Wert auf John Chow-Niveau (ca. 100$) könnte ich gut davon leben. 😉 Am unzufriedensten bin ich mit AdSense. Dort lag der Wert bei 0,20 €. Die Layer-Ads bekommen nur Besucher zu Gesicht, die per Google auf BLOGtotal kommen. Bei 4 € für 1000 Ad-Impressions machten diese den größten Anteil am Kuchen aus.

Wie geht es weiter?

Ich hoffe endlich auf einen PageRank-Wert, ebenso hoffe ich auf die Aufnahme ins LinkLift-Programm. Mit AdSense werde ich ein wenig Testen müssen. Ansich ist die AdSense-Anzeige analog zu meinem Zweitprojekt kilogucker.de eingebaut und dort ist der Wert bei weniger Besuchern doppelt so hoch. Klick-Anzeigen lohnen eben bei gezielten Themenblogs mehr.

Direktvermarktung wäre noch ein Thema. Wer also gerne Anzeigen auf BLOGtotal schalten möchte, kann per Impressum Kontakt aufnehmen. 🙂

 

Die Entstehung eines Blog-Beitrags

Abgelegt unter Blogging by Redaktion am 30. Januar 2008

Bei thinkblogging gibt es eine Blog-Parade zur Entstehung eines Beitrags. Ich will mich an dieser Stelle auch daran beteiligen.

Woher bekommt ihr die Ideen für einen Blogeintrag?
Aus den Medien: Andere Blogs, Zeitungsartikel, News im Netz oder aus Funk und Fernsehen.

Wie geht ihre genau vor, bei der Erstellung eines Beitrags? Von der Idee bis zum fertigen Artikel?
Erstmal wird überprüft wie relevant ein Thema ist. Haben andere schon darüber geschrieben? Gibt es Zusatzinfos, die ich noch nicht kenne? Welche Keywords sind relevant? Dann wird der Artikel geschrieben und möglichst ein relevanter Blog verlinkt. Ist der Beitrag fertig, plane ich den bestmöglichsten Veröffentlichungszeitpunkt.

Wie viel Zeit investiert ihr für das Schreiben eines Beitrags durchschnittlich?
15-30 Minuten. Bei längeren Artikeln auch schon mal 1-2 Stunden.

Versucht ihr eure Beiträge nach dem Veröffentlichen noch bekannt zu machen? Sei es durch yigg, digg, seoigg oder durch spezielle Suchmaschinenoptimierung?
Wenn das Thema noch nicht in Webnews oder Yigg bekannt ist, wird der Beitrag dort eingestellt, insofern das Thema ein breite Masse interessieren könnte.

Schreibt ihr Beiträge teilweise schon mehrere Tage vorher und veröffentlicht sie (automatisch) erst später?
Ab und an werden die Beiträge nur vorbereitet und erst später veröffentlicht. Für News erfolgt die Veröffentlichung aber ASAP.

Wie regelmäßig schreibt ihr Blogeinträge?
Ich versuche täglich was zu schreiben. Klappt zwar nicht immer, aber nichts ist schlimmer als ein „toter“ Blog mit uralten Beiträgen.

 

Themenblog oder Mischblog?

Abgelegt unter Blogging by Redaktion am 26. Januar 2008

Neue Blogger stehen am Anfang meistens vor der Frage, über was blogge ich eigentlich? Sicherlich haben die Meisten ein Thema, das sie speziell interessiert, aber wie erfolgreich kann man mit einem Nischenthema denn werden? Andererseits bietet sich die Möglichkeit über Gott und die Welt zu bloggen. Das hat den Vorteil ein breites Publikum anzusprechen und nicht immer auf der Suche nach passenden Themen sein zu müssen.

Ein typischer Themenblog ist Huettenhilfe, dort werden täglich neue Rezepte gebloggt, mit großem Erfolg: Mehrere tausend Besucher Besucher pro Tag. Einen klassischen Mischblog stellt wohl Basic Thinking dar, einer der wohl bekanntesten Weblogs in Deutschland.

Ich selbst führe zur Zeit zwei Blogs: Den Themenblog kilogucker.de und BLOGtotal als Mischblog. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass man mit einem Mischblog in kurzer Zeit viele Besucher aufbauen kann. Ich habe mit BLOGtotal in knapp 2 Monaten die Besucherzahlen erreicht, für die ich mit Kilogucker fast ein Jahr gebraucht habe. Immerhin jeweils knapp 1500 Besucher pro Tag.

Wichtig ist vor allem, interessante Beiträge zu schreiben. Es können durchaus Themen sein, die andere Blogger schon abgegrast haben, man muss eben nur einen Tick besser schreiben als die Konkurrenz.

Eine eindeutige Aussage ist daher eigentlich nicht machbar. Es können eben beide Wege erfolgreich sein, ebenso kann man mit beiden Wegen scheitern, wenn man es falsch angeht. Wichtig sind zwei Dinge: Guten Content schreiben und viel Geduld mitbringen!

 

Die Zahl der Feed-Abonnenten steigern

Abgelegt unter Blogging by Redaktion am 10. Januar 2008

RSS-Feed abonnierenBei einem Blog kommt es eigentlich auf drei Faktoren an: 1. Besucherzahlen, 2. Verlinkung, 3. Feed-Abonnenten! Natürlich sollte man den Spaß als 4. Punkt nicht vergessen. 😉

Besucher bekommt man, wenn man über aktuelle Themen bloggt, die eine breite Masse ansprechen. Verlinkt wird man, wenn man gute Artikel schreibt, die andere Blogger für wertvoll halten. Feed-Abonnenten bekommt man, wenn die Leser die Blog-Themen so gut finden, dass sie regelmäßig darüber informiert werden wollen.

Soweit zur Theorie. In der Praxis wird es dann schon schwerer. Mit Blog-Themen kann man Glück haben, die Zahl der Verlinkungen und Feed-Abonnenten hingegen ist aus meiner sicht keine Glückssache.

Bei Blogformoney gab es einen netten Artikel zum Thema Feed-Abonnenten: So habe ich in 60 Tagen 100 Feed-Abonnenten gewonnen!

BLOGtotal gibt es nun seit ca. 30 Tagen, die Zahl der Abonnenten steht bei 11. Mag heissen, in den nächsten 30 Tagen wären theoretisch noch 90 Abos drin. Aber, wie soll man das anstellen?

Der simpelste Weg für deinen Feed Werbung zu machen ist ein Button in der Sidebar.

Der ist drin, vielleicht ist er aber auch zu klein.

Promote deinen Feed in deinen Posts.

Direkt im Post einen Link zu setzten, hab ich bis jetzt nur in einem Artikel versucht. Ich denke zuviel des Guten schreckt auch eher ab, und nervt die Leserschaft. Aber wo wir schon dabei sind: Hast du schon meinen RSS-Feed abonniert? 😉

Promote deinen Feed am Ende eins Posts, aber mache es kreativ!

Ich promote zu Beginn des Posts, allerdings ist dort die Gefahr groß, das der Block einfach überlesen wird. Besonders wenn es immer der gleiche Standardtext ist.

Ich werde in nächster Zeit mal ein paar Dinge versuchen und dann berichten wie es sich bewährt hat.

Welche Erfahrungen habt ihr mit Feed-Abonnenten gemacht?

 

Nora Tschirner nackt – Die Frage warum alle nackte Promis sehen wollen?

Abgelegt unter Blogging by Redaktion am 07. Januar 2008

Es ist schon kurios, Beiträge über Nacktbilder erfreuen sich großer Beliebtheit. Geht es um Nora Tschirner, Vanessa Hudgens oder Paris Hilton, kaum taucht ein Gerücht um Nacktfotos auf, verbreitet sich dieses wie ein Lauffeuer in der Blogosphäre. Dabei gibt es von Nora Tschirner eigentlich gar keine spektakulären Bilder. Lediglich bei Smileblue gab es einen Beitrag zum Film Keinohrhasen, aber eben mit „nackt“ im Titel. Wobei im Beitrag dann nur Bezug auf einen einzigen Satz aus Kerstin und Alex’s Blog genommen wurde.

Und hey, Nora Tschirner, nackt.

Es ging nicht lang und der Beitrag war unter den Top-Themen bei Bloggerei zu finden. So sieht man mal wieder, was die meistgesuchten Begriffe sind. 😉

Die Frage wäre nun, warum suchen so viele nach Nacktbildern von Promis, die gerade einen neuen (seriösen) Film gedreht haben? Die Chance auf einen Fund tendiert doch eigentlich gegen null.

 

Wenn Musikblogs plötzlich über Redtube und Timtube schreiben

Abgelegt unter Blogging by Redaktion am 04. Januar 2008

Was ist passiert, wenn man ein Blog-Thema hat und man plötzlich über alles schreibt, nur nicht über sein Thema? Richtig, DSDS zieht nicht mehr und man möchte trotzdem viel Traffic bekommen.

So schreibt der DSDS-Blog neuerdings über Fremdthemen wie Timtube und bringt dann als Fazit:

Vergesst Timtube! Schreibt was über Redtube. Da gibts mehr zu holen!

Warum man dann noch einen Link mit dem Titel „Youporn You Porn Videos“ in seiner Blogroll hat, entzieht sich meiner Musikkenntnis.

Sexthemen verkaufen sich gut, wenn es Sinn macht darüber zu bloggen, warum nicht, mach ich an dieser Stelle ja auch. Allerdings sollte man zumindest einen Bezug zum Blog-Thema herstellen.

Aber wie einer meiner Professoren schon sagte: „Wenn Ihr Erfolg haben wollt, denkt immer daran, was die Leute am meisten interessiert: Fucking and Shopping!

 

Erste Bilanz nach einem Monat BLOGtotal

Abgelegt unter Blogging by Redaktion am 03. Januar 2008

Am 04.12. hab ich BLOGtotal.de registriert und am 07.12. den ersten Beitrag geschrieben. Anfangs ging es erstmal noch schleppend los, im Schnitt so 20-40 Zugriffe pro Tag bis zum 20. Dezember. Dann folgte der erste Traffic-Artikel über Laure Manaudou. Innerhalb von wenigen Tagen gab es zusammen über 3.000 Seitenzugriffe.

Zugriffe im ersten Monat

Die Welle ebbete danach aber wieder ab. Mit einem Beitrag über Paris Hilton und Redtube konnten die Zugriffszahlen aber erstmal konstant gehalten werden. So gab es dann im Schnitt 300 Zugriffe pro Tag. Mit Redtube gelang dann kurzzeitig eine Google-Position auf Seite 2, aus irgendwelchen Gründen fiel der Beitrag dann aber wieder zurück. Gestern folgte dann mit dem Beitrag zur 4 Chancen Tournee ein neuer Traffic-Magnet. Allein gestern gab es 1.500 Zugriffe und es wird fleißig kommentiert.

Macht in Summe 8.123 Zugriffe und 5.457 Besucher. Für den ersten Monat nicht schlecht.

Der Hauptanteil entfiel auf 4 Artikel:

  1. Nacktbilder von Badenixe Laure Manaudou 59,79%
  2. 4 Chancen Tournee – Media Markt und Saturn locken wieder 11,74%
  3. Redtube Youporn Pornotube – Social Porn im Vergleich 5,69%
  4. Paris Hilton nackt 4,20%

Der Timtube-Beitrag brachte wie ich erwartet hatte, noch keinen großen Erfolg, trotz gutem Google-Ranking auf Seite 2. Bis jetzt gab es da nur 123 Zugriffe.

Wie geht es weiter?

Natürlich muss man aufpassen, neben den ganzen Sex-Themen den guten Content nicht zu vergessen, wobei es in anderen Blogs mit Sicherheit schlechtere Beiträge über Redtube und Co gibt! Für den Januar bin ich aber optimistisch, die laue Weihnachtszeit ist vorbei und die Besucherzahlen sollten eigentlich weiter wachsen.

Und die Einnahmen?

Läppische 5,38 Dollar via AdSense. Macht ca. 1 Dollar für 1000 Besucher. Daran muss ich natürlich noch arbeiten. 😉

 

Timtube – ProBlogger erfinden einen neuen Hype

Abgelegt unter Blogging by Redaktion am 02. Januar 2008

Erst habe ich bei Blogschrott einen Timtube-Artikel entdeckt und dann den Initialbeitrag bei ProBloggerWorld gelesen. Nach Youporn will die Blogosphäre einen neuen Traffic-Begriff gefunden haben, der abertausende von Besuchern auf die Blogs ziehen soll. Meine ehrliche Meinung: Niemals!

In meinem letzten Vergleich von Youporn, Redtube und Pornotube hat sich Redtube klar gegenüber Pornotube abgesetzt und ist somit aktuell der einzige Kandidat um Youporn zu überholen. Vergleicht man nun Pornotube, das Schlusslicht der großen Social-Porn-Sites, mit den „neuen“ Portalen, wie Timtube, Stripfire und Pornflag, wird schnell klar wie unbedeutend diese Begriffe sind.

Timtube als neuer Hype?

Wären die Sites noch jung, wäre vielleicht noch Potential drin, allerdings ist Timtube wesentlich älter als Redtube. Dieser Zug ist somit nicht nur abgefahren sondern bereits angekommen.

 

Redtube, Youporn, Pornotube – Social Porn im Vergleich

Abgelegt unter Blogging by Redaktion am 28. Dezember 2007

Redtube ist auf dem besten Weg die Vorherrschaft von Youporn im Bereich der Social-Porn-Sites zu brechen. Aus diesem Grund ist es für A-, B- oder C-Blogger interessant ihre Blog-Beiträge nicht mehr nur auf Youporn zu optimieren, sondern die Gunst der Stunde zu nutzen und den Youporn-Klonen ein bisschen Aufmerksamkeit zu schenken.

Redtube, Youporn, Pornotube - Suchaufkommen

Wie es scheint, ist Pornotube wohl die Seite, nach der als erste gesucht wurde. Youporn gewann erst später an Bekanntheit, überholte aber Anfang 2007 Pornotube, was die Suchanfragen betrifft. Fast zum selben Zeitpunkt startet Redtube und konnte in etwa nach einem halben Jahr Pornotube überholen. Die Steigung der Youporn und Redtube-Kurve ist am Anfang recht ähnlich, wobei Redtube gegen Schluss steiler wird. Youporn knickt dort sogar ein paar mal kurz ein. So wie es scheint wächst das Suchaufkommen für Redtube im Moment kräftig, während Youporn vielleicht schon seinen Zenit erreicht hat. Pornotube dümpelt schon seit Monaten auf dem gleichen Niveau, eine Optimierung nach diesem Begriff lohnt also wohl kaum.

Betrachtet man nun noch das Suchaufkommen für den Oberbegriff „Porn„, wird schnell klar wie weit die Fahrt noch gehen kann:

Redtube, Youporn, Porn - Suchaufkommen

Porn hat fast doppelt soviele Anfragen wie Youporn, als Oberbegriff ist das natürlich zu erwarten. Youporn ist allerdings im Vergleich zu Porn schon recht hoch, mag wohl daran liegen das Porn in Youporn vorkommt. Viel höher wird Youporn wohl aber kaum steigen, Redtube kann noch wachsen, ist aber ohne Porn im Namen, von daher kann man gespannt sein, ob Redtube wirklich an Youporn vorbei ziehen wird.

Eine gute Alternative zu Youporn und Redtube stellt übrigens BLUVISTA dar. Im Gegensatz zu den anderen Portalen gibt es dort hochwertige Videos und die Nutzung ist legal. Videos gibt es dort allerdings erst nach der kostenlosen Anmeldung, was aber schnell und einfach geht, und sich auf alle Fälle lohnt.

 

Banner Blindheit – Sinnvolle Werbung in Blogs

Abgelegt unter Blogging by Redaktion am 20. Dezember 2007

Banner BlindheitDie Bannerflut auf vielen Webseiten ist in den meisten Fällen für die Katz. Banner werden in der Regel gar nicht wirklich wahrgenommen, das Auge tastet quasi eine Webseite in Sekunden ab und teilt sie in Bereiche ein, die entweder möglichen nützlichen Content enthalten oder eben nur mit Werbemüll gefüllt sind. Selbst wenn man den Besuchern großflächige Layer vor die Nase setzt, die die ganze Seite verdecken, nimmt wohl nur ein kleiner Teil die Werbung wahr, der Rest sucht in aller schnelle den Knopf um die Werbung auszublenden.

Die dargestellte Abbildung verdeutlicht die Thesen. In einem Versuch wurde Probanden mit einem Eye-Tracker eine Webseite vorgesetzt, die gelb-roten Bereiche markieren den Verlauf der Augen. Die grün-umrandeten Bereiche markieren die Werbeflächen. Das Ergebnis ist ziemlich eindeutig. Selbst zugehörige Bilder oder Infoboxen innerhalb des Textes werden kaum beachtet.

weiterlesen…

 



Bitte JavaScript aktivieren!